Uncategorized

Tapetenwechsel – Federwolke erscheint in neuem Glanz

 

Als ich vor über einem Jahr anfing zu bloggen, hätte ich niemals gedacht, wohin es mich führen würde. Optisch gesehen und mich als Person. Angefangen bei Blogger, bin ich bald zu WordPress umgezogen und hatte lange Zeit ein ziemlich dunkles schweres Design. Ich hatte meine Schwierigkeiten den richtigen Stil zu finden. Wusste nicht so recht, wohin eigentlich mit Federwolke. Wohin eigentlich mit mir.

Ein Blog ohne eine Persönlichkeit kann nicht richtig funktionieren. Das war mir schnell klar, aber was das konkret für mich bedeutet, konnte ich nicht sagen. Ich wusste, dass ich mich miteinbringen müsste, wusste aber nicht wie. Aber mit der Zeit hat sich das verändert. Mit der Zeit habe ich mich immer wohler mit dem Blog gefühlt. Ich bin mit meinem Blog gewachsen. Wenn man plötzlich Teil dieser eigenen Welt wird, hat man so viele verschiedene Eindrücke und Einblicke. Kann über den Tellerrand hinausschauen. Man sieht so viele verschiedene Dinge, aber auch andere Sichtweisen, andere Lebensweisen. Neben Begeisterung, Inspiration und Euphorie, schleichen sich  aber auch Selbstzweifel mit ein. Eine innere Stimme flüstert dir immer wieder zu, dass es nicht gut genug ist. Dass es niemals gut genug ist. Aber das ist nicht wahr, dieser Stimme, darf man keine Aufmerksamkeit schenken. Das merke ich an meinen wundervollen Lesern und den wunderbaren Bloggerfreundschaften, die durch diesen Blog entstanden sind. Die lieben Worte, die mir ein Lächeln auf die Lippen zaubern und meinen Tag versüßen. Das Glücksgefühl, wenn man sieht, was man selbst geschaffen hat. Auch wenn nicht immer alles perfekt ist, muss man einfach machen. Einfach anfangen. Um zu wachsen.

Schritt für Schritt hat sich mein Sinn für Ästhetik entwickelt. Meine Liebe zum skandinavischen Design. Mein ganzer Stil. Die 19-Jährige-Version von mir liebte bunte Farben und Blumenmuster und heute liebe ich es minimalistischer. Wahrscheinlich braucht man einfach ein bisschen Zeit, um zu wissen, wer man eigentlich ist und womit man sich wohlfühlt. Wie hat Coco Chanel gesagt – Simplicity is the keynote of all true elegance. Genauso wie sich hier optisch einiges verändert hat, so habe ich mich auch verändert. Ich habe mich einfach nicht mehr richtig wohl gefühlt und wollte etwas ändern, damit ich wieder voll und ganz hinter meiner Federwolke stehen kann. Zeit für einen Tapetenwechsel. Jetzt ist hier wieder mehr Raum zum Atmen, mehr Raum für Kreativität. Ich bin gespannt, wohin es federwolke noch führt, aber ich freue mich riesig, wenn ihr diesen Weg mit mir geht. Blumen mag ich übrigens immernoch, statt als Print, dann aber doch lieben herrlich duftend in einer Vase.

Workspace