WATERCOLOUR Material

Watercolour

Ecoline

Um mit Wasserfarben zu Lettern eignen sich die flüssigen Wasserfarben von Ecoline besonders toll. Die Wasserfarben sind bereits angemischt. Damit könnt ihr also direkt loslegen.



Schmincke

Für Illustrationen und zum Malen möchte ich nicht mehr auf meinen Aquarellkasten von Schmincke verzichten. Die Farben haben eine tolle Leuchtkraft und Intensität. Als Anfänger kann man mit den Akademiefarben starten und später auf Horodamfarben umsteigen. Bei Akademiefarben ist die Pigmentierung nicht so stark wie bei den Horodamfarben, daher sind die auch in der Anschaffung günstiger. Dennoch schaffen die Farben ein tolles Ergebnis. Ich habe mir für den Start einen 12er-Kasten mit Akademiefarben gekauft und kaufe nach und nach Horodamfarben, die mir besonders gefallen, dazu.



Kuretake Gansai Tambi

Ein echter Hingucker für besondere Anlässe sind die goldenen Wasserfarben von Kuretake (Gansai Tambi). Die Goldtöne haben eine starke Pigmentierung und glänzen sehr schön.



Da Vinci NOVA

Wer Farben hat, braucht natürlich auch Pinsel. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt in ein paar teurere Pinsel zu investieren, anstatt viele günstige zu haben. Mit dem Da Vinci NOVA Set bin ich sehr zufrieden. Die Pinsel eignen sich zum Malen wie auch zum Lettern. Durch die runde Form und die feine Spitze lassen sich sowohldicke als auch feine Linien zeichnen.



Albrecht Dürer Aquarellstifte von Faber-Castell

Eine schöne Möglichkeit für Aquarellillustrationen sind die Albrecht Dürer Aquarellstifte von Faber-Castell. Was aussieht wie normale Buntstifte sind Aquarellfarben, die sich mit Wasser einfach vermalen lassen.

Bei dem Pinsel auf dem Bild handelt es sich um den Aquash Brush Pinsel mit Wassertank von Pentel. Durch den Wassertank lässt sich der Pinsel auch super unterwegs verwenden.



Papierempfehlungen

Damit die Farben richtig zur Geltung kommen können und schön verlaufen, ist das richtige Papier enorm wichtig. Deshalb habe ich euch meine Lieblinge zusammen gestellt.

Le Grand Bloc von Boesner

Gerade am Anfang, wenn man viel üben und einfach ein bisschen rumprobieren möchte, um ein Gefühl für Watercolour zu bekommen, ist der LE GRAND BLOC von Boesner ideal. Das Papier ist etwas dicker, aber nicht zu dick, sodass hier bei ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis entsteht. Damit kann man in Ruhe rumprobieren, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Trotzdem kann man mit dem Papier schöne Ergebnisse erzielen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Aquarellblöcken, ist dieser nur an einer Seite geleimt, so lassen sich die Blätter einfach heraustrennen.


Hahnemühle Britannia Matt

Wenn man schon etwas sicherer geworden ist und sich an die ersten Projekte wagen möchte, kann man auch andere Papiere verwenden. Je nachdem mit welcher Technik man arbeiten möchte, eignen sich verschiedene Papierarten. Möchtest du eher trocken arbeiten beziehungsweise eine Illustration mit kleinen Details malen, eignet sich das Hahnemühle Britannia Matt.

Dieses Papier eignet sich besonders gut für Anfänger.

 


Hahnemühle Britannia Rau

Möchtest du eher nasse Techniken verwenden, zum Beispiel für einen Aquarellhintergrund, bei dem die Farben verlaufen (extreme Nass-zu-Nass-Technik.) Eignet sich das Hahnemühle Britannia Rau.

Close